Reparaturanleitung Monitor "AVidAV M1941D"

Unbedingt beachten

Defekt

Nach dem Einschalten zeigt der Monitor kein Bild mehr an, aus dem Inneren sind Tick-Geräusche zu hören. Vorderansicht des Monitors

Mögliche Ursachen

  1. Wackelontakt
  2. Kalte Lötstellen
  3. Defekter Elektrolytkondensator

Fehlersuche

Zuerst die 3 Schrauben des Standfußes lösen und Standfuß abnehmen.
Rückansicht des Monitors
Die 2 verbleibenden Gehäuseschrauben unten lösen.

Dann die Verhakungen des Gehäuses umlaufend lösen. Dazu eignet sich ein stumpfes Messer aus einem alten Besteck gut.

halb geöffnetes Gehäuse
Gehäuse vorsichtig öffnen. Achtung: Kabelverbindungen nicht abreißen! Anschlüsse der Kabel zwischen Vorder- und Rückteil notieren bzw. fotografieren und lösen.
Netzteilplatine von der Rückseite abschrauben.

Das Netzteil macht einen guten Eindruck, die Elektrolytkondensatoren sind nicht von Kühlblechen eingeschlossen, wie man das bei anderen Herstellern sehen kann. Solch schlechtes würde die Lebensdauer deutlich verkürzen.

Ansicht Netzteilplatine
Netzteilplatine auf offensichtliche Defekte untersuchen. bei mir war nichts zu sehen, also habe ich die Elektrolytkondensatoren ausgelötet und mit einem ESR-Messgerät untersucht.
C113, 47 uF/25V (im Bild gekennzeichnet) war defekt, obwohl ihm nichts anzusehen war. Er hatte einen ESR von 40 Ohm.

Dass er so nahe an einem Kühlkörper steht und immer gut geheizt wird, ist seiner Lebensdauer nicht zuträglich. Etwas mehr Abstand wäre wahrscheinlich besser gewesen und hätte den Defekt verhindern können.

Defekter Kondensator
Wieder in umgekehrter Reihenfolge zusammenbauen. Auf richtige und gut sitzenden Steckverbindungen achten.


Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz.

Erik Schanze, 2017-09-11