Reparaturanleitung PC-Netzteil "beQuiet! E6-550W"

Unbedingt beachten

Defekt

Der PC mit diesem Netzteil funktionierte nicht mehr stabil. Er ging manchmal kurz nach dem Einschalten wieder aus. Draufsicht Netzteil

Mögliche Ursachen

  1. Kalte Lötstellen
  2. Defekter Elektrolytkondensator

Fehlersuche

Die Lage aller Kabelverbindungen notieren, Stecker abziehen und das Netzteil ausbauen. Die 4 Gehäuseschrauben lösen. Dann das Gehäuse auseinander ziehen.

Bei dieser Gelegenheit das Netzteil mit einem Pinsel, Druckluft und/oder Staubsauger entstauben.

ACHTUNG: Vorsichtig vorgehen, keine Bauteile beschädigen und den Lüfter blockieren, damit er sich nicht dreht.

Öffnen des Gehäuses
Die Kabeldurchführung (offener Plastikring) aushaken und alle Kabel durch das Loch seitlich herausnehmen. Den Netzanschluss und Schalter lassen wir angeschlossen. Die 3 Schrauben der Platine lösen, sie vorsichtig entnehmen und auf offensichtliche Defekte untersuchen. Die Lötstellen waren in Ordnung. Allerdings fielen mehrere Elektrolytkondensatoren auf, die aufgebläht waren. (In den Bildern rot markiert.)
  • C25: 2200uF/16V
  • C35: 2200uF/6,3V
  • C41: 100uF/25V
  • C45: 2200uF/16V
Die habe ich ausgelötet und mit einem Messgerät untersucht. Sie waren defekt, hatten schlechte ESR-Werte und nicht mehr die angegebene Kapazität.
In meinem Fundus "geretteter Bauelemente" fanden sich passende Ersatzteile und ich tauschte die defekten Bauteile aus, was aufgrund der kompakten Bauweise sehr schwierig war.

Im Internet wird auf verschiedenen Seiten berichtet, dass der Hersteller zu der Zeit, als dieses Netzteil gebaut wurde, große Qualitätsprobleme hatte. Offenbar wurden hier leider keine hochwertigen Elektrolytkondensatoren verbaut.

Defekte Kondensatoren ausgelötet
Wieder in umgekehrter Reihenfolge zusammenbauen und Funktion testen.


Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz.

Erik Schanze, 2017-09-12